ENTLEERUNG DES NEUEN TRINKWASSERHOchbehälters über das KANALSYSTEM

Die Gemeinde Ainring teilt mit, dass der neue Trinkwasserhochbehälter in Mühlstatt nach den Desinfektionsarbeiten über das Kanalsystem entleert wird. In den nächsten Tagen kann es daher zu Chlorgeruch in der Nähe von Kanalschächten kommen. Das ist völlig normal. Mit den Arbeiten soll am 25.03.2020 begonnen werden. Die Entleerung dauert etwa 6 Tage. Die Maßnahme ist mit der Kläranlage Sickerwiesen abgestimmt.

Die Gemeinde bittet um Ihr Verständnis.

 

PRESSEMITTEILUNG CORONAVIRUS

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

das Rathaus hat ab sofort geschlossen. Sie können uns gerne übers Telefon unter 08654/575-0 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen (bzw. über die jeweiligen Mitarbeiter).

Durch die Notbesetzung im Rathaus kann es zu einer Verzögerung der Bearbeitung kommen.

Wir bitten um Ihr Verständnis in dieser außernatürlichen Lage.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zur Schließung des Rathauses.

 

Hier finden Sie die Pressemitteilung zum Coronavirus unseres Ersten Bürgermeisters.

Information Bayerischer Gemeindetag: Corona-Virus wird nicht durch Trinkwasser übertragen

Weitere Informationen zum Coronavirus:

In Abstimmung mit den Kommunen des Landkreises geben wir Folgendes bekannt:

  • Schließung aller Schulen ab Montag bis mind. Ende Osterferien (20.04.2020)
  • - Klassen 1 bis 6 nur Notbetreuung
  • Schließung aller Kinderbetreuungseinrichtungen (Krippen, Kigas, Horte, Nachmittagsbetreuung Grundschüler)
    - Notbetreuung analog Schule
  • Schließung der Bücherei ab Montag 16.03.2020
  • Schließung Jugendtreff bis auf weiteres
    - keine Betreuung
  • Schließung aller Sporthallen ohne Ausnahme bis Ende Osterferien
  • Schließung Haus der Kultur mit 1 Ausnahme (Einzelunterricht Musikkapelle darf stattfinden)
    - Gruppenveranstaltung nicht.

Hinweis:
Es geht ausschließlich um die Verlangsamung der Ausbreitung dieses neuartigen Virus, um die Kapazitäten des Gesundheitssektors nicht vollständig zu erschöpfen.

Hinweise für Rathaus Besucher/innen:


Hinweise Rathausbesucher